Diese Seite drucken!
Diese Seite weiterempfehlen!

Gemeinschaft knüpft Freundschaft mit Benachteiligten

Neue Gruppe nach dem Ritus von Sant'Egidio lädt zum Kennenlernen ein - das gemeinsame Gebet steht im Mittelpunkt
Hadamar:
Katholiken um den Hadamarer Pfarrer Andreas Fuchs haben eine neue Gruppe der geistlichen Gemeinschaft Sant'Egidio gegründet. Dafür sucht die Gruppe im pastoralen Raum Hadamar und darüber hinaus nach Gleichgesinnten, die sich ihr im gemeinsamen Gebet und im Einsatz für sozial Benachteiligte anschließen möchten.

Logo von Sant'Egidio

Sant'Egidio ist eine internationale kirchliche Laienbewegung, die 1968 in Rom gegründet wurde. Sie ist nach der Kirche Sant'Egidio im römischen Stadtteil Trastevere benannt.  Grundlage der Bewegung ist das gemeinsame Gebet. Ihr Engagement beruht auf einem Umgang mit sozial Benachteiligten, der bewusst die Freundschaft betont, die aus dem Miteinander entstehen kann.

 „Es ist die Art und Weise, dem Menschen zu begegnen, die Sant'Egidio ausmacht", erklärt Pfarrer Fuchs. Er hat die Gemeinschaft in Rom und während seines Studiums in Würzburg kennengelernt. Was er an Sant'Egidio schätzt: „Aus dem Helfen entwickeln sich Freundschaften, weil der Kontakt auf Augenhöhe stattfindet."

Es gehe nicht primär darum, Geld oder Zeit für den guten Zweck zu geben, sondern dem Gegenüber als Freund nahezustehen. „Dabei kann auch der Helfende viele positive Erfahrungen machen", weiß Fuchs. Bei welchen Projekten sich die Hadamarer Gruppe engagiert, ist nicht festgelegt. Einige Mitglieder haben etwa schon etwas für die Limburger Wohnsitzlosenhilfe getan.

Bei Sant'Egidio gebe es kein Vereinsstatut und keine feste Mitgliedschaft, sagt Pfarrer Fuchs. „Auch deshalb kann sich jeder mit so viel Zeit und Engagement beteiligen, wie er möchte und wie er kann." Wichtige Anliegen sind der Dialog zwischen den Religionen, die Ökumene und der Einsatz für den Frieden. Im Mittelpunkt steht dabei immer das Gebet.

Die Hadamarer Gruppe trifft sich dazu jeden Sonntag um 19.15 Uhr im Anschluss an den Abendgottesdienst in der Pieta-Kapelle in der Kirche St. Johannes Nepomuk. Eine weitere Gelegenheit Sant'Egidio kennenzulernen, bietet sich für Interessierte am Dienstag, 8. Juli. Dann betet die Hadamarer Gruppe um 18.30 Uhr für Kranke.

Interessierte können sich an Pfarrer Andreas Fuchs wenden. Er ist per E-Mail an andreas.fuchs.ww@gmx.de sowie telefonisch unter 06433/93050 zu erreichen. Weitere Informationen zu Sant'Egidio gibt es im Internet unter www.santegidio.org.

 

 

 

07.05.2014

Bookmark and Share
 

zur Übersicht

Unsere Partner

Alle Bilder zum Artikel

Weitere Beiträge in: Nachrichten

Schülerinnen der Adolf-Reichwein-Schule besuchen die Kinderkrippe Villa Musica

Hadamar: Die Schülerinnen des Wahlpflichtfaches Elementarpädagogik der Adolf-Reichwein-Schule, ei ...

Neuer Baustein am Gesundheitszentrum St. Anna:

Praxis für Homöopathie und Primaristic® eröffnet Hadamar: Das Spektrum des im Gesundheitszentru ...

Benefizkonzert der Stiftung St. Vincenz Hospital

Limburg: Die Stiftung St. Vincenz Hospital engagiert sich seit nunmehr mehr als 150 Jahren für di ...

Eine Klavierspende für die Kinderkrippe Villa Musica

Hadamar: Das Musikhaus Demmer spendete der Kinderkrippe Villa Musica in Hadamar kürzlich ein toll ...

Open-Air im Schlosshof

"Free as a Bird" mit Walter Born und Band Hadamar: Die Beatles waren nie in Hadamar, und auch f ...

Foto-Strecken